Sport Stacking

In unserem Sportangebot haben wir auch etwas, das nicht nur die Muskeln stärkt oder unsere Ausdauer trainiert, sondern sich auch unserem Gehirn und unserer Koordinationsfähigkeiten widmet: Sport Stacking! Die entsprechende Trainingszeit findest du in der Trainingsübersicht.
Sport Stacking wurde bereits in den 80er-Jahren an Amerikas Schulen entwickelt. Trainiert werden dabei beide Gehirnhälften, Geschicklichkeit und Fingerfertigkeit. Gleichzeitig verbessert sich die Konzentrations- und allgemeine Leistungsfähigkeit. Die Technik ist in kurzer Zeit lernbar, kann einzeln oder in Teams trainiert werden und bereitet Kindern und auch Erwachsenen gleichermassen viel Spass.

Becher stapeln in grossem Tempo

Beim Sport Stacking versucht man, eine Anzahl von Bechern nach vorgegebenen Regeln in möglichst kurzer Zeit fehlerfrei aufeinander zu stapeln und anschliessend wieder abzubauen. Nebenbei entwickeln kreative "Stacker" immer wieder neue Übungsformen und Spielvarianten. Diese werden laufend im Internetforum oder gemeinsamen Trainingsworkshop ausgetauscht und verfeinert.
Die Begeisterung hat dazu geführt, dass Sport Stacking die zur Zeit am stärksten expandierende Sportart geworden ist. An Wettkämpfen und Meisterschaften "stacken" Jung und Alt in unglaublichem Tempo um begehrte Meistertitel.

WSSA STACK UP! 2018

Am 8. November 2018 stapelten weltweit 694'390 Beteiligte für mindestens 30 Minuten in einer selbst gewählten Form und knackten damit den bestehenden Weltrekord aus dem Jahre 2016.

Zum erfolgreichen Gelingen beigetragen haben auch 40 Vereinsmitglieder des TSV Concordia Baar. Alle Beteiligten durften eine besondere Trainingslektion erleben und sind nun stolze Besitzer eines offiziellen Guinness-Weltrekord-Diploms [376 KB] .

Das Sport Stacking Team und die Jugigruppe schlossen sich für eine gemeinsame Trainingsstunde in der Turnhalle Wiesental zusammen. Nach einer Kurzeinführung für Anfänger konnten die gruppenübergreifend zusammengestellten Teams die bereitgestellten Posten mit verschieden grossen Stapelbechern und weiteren Sportgeräten ausprobieren. Ob Anfänger oder Könner – für alle war etwas dabei und der Spass aller Beteiligten war bestens spürbar. Die Fitnessgruppe nutzte die speziellen Sportgeräte für ein halbstündiges Aufwärmprogramm und durfte entdecken, dass man beim «Bechern» auch ins Schwitzen kommen kann.

Die Schweizer Sektion des Weltverbandes dankt den beteiligten Sportlerinnen und Sportlern ganz herzlich für die erneute Teilnahme am weltweit grössten Sport Stacking Event und würdigt vor allem auch die lückenlose Teilnahme des TSV Concordia Baar seit dem ersten STACK UP im Jahre 2006.

Die Infos des Weltverbandes zum STACK UP sind hier veröffentlicht, unsere Foto-Impression hier.

Sport Stacking WM 2018 in Orlando, USA

Vom 6.- 8. April starteten 382 Sportler aus 19 Ländern an den Sport Stacking Weltmeisterschaften in Orlando, Florida. Zur 10-köpfigen Schweizer Delegation gehörten auch Mitglieder unseres Vereins.

WM Teilnehmer des TSV Concordia Baar
WM Teilnehmer des TSV Concordia Baar Oben, von links nach rechts: Andreas Herger, Tanja Plüss, Seraina Toms. Unten, von links nach rechts: Angela Herger, Charly Herger.

Vizeweltmeister in der Staffel
Aufgrund der starken internationalen Konkurrenz durften sich unsere Baarer Sportler im Vorfeld keine allzu grossen Medaillenhoffnungen machen. Umso grösser war die Freude, dass sich das Staffelteam 25+ «Ned nor Chäs ond Schoggi» mit einem 3. Schlussrang in der Cycle-Turnierstaffel bereits am ersten Wettkampftag eine Bronzemedaille sicherte und sieben gegnerische Teams hinter sich liess. Dessen erfolgreiche Teammitglieder Tanja Plüss, Andreas Herger, Angela Herger und Charly Herger konnten diese Topleistung zusammen mit ihrem Teampartner Karl Fehrenbach aus Auswil BE sogar noch toppen. Am zweiten Finaltag standen sie in der Zeitstaffel 3-6-3 als Zweitplatzierte auf dem Podest und sicherten sich somit den ersten Vizeweltmeistertitel für das Schweizer Team.

Anzahl der Finalklassierungen deutlich über den Erwartungen
Beflügelt von dieser starken Leistung gelangen am dritten Wettkampftag auch in weiteren Disziplinen bemerkenswerte Resultate:

— Seraina Toms startete als jüngstes Mitglied der Schweizer Delegation erstmals an einer Weltmeisterschaft und sicherte sich mit einem 7. und 10. Rang zwei beachtliche Finalklassierungen.

— Tanja Plüss und Andreas Herger schafften den Einzug ins Finale beim Doppel und sicherten sich den 5. Schlussrang in der Altersklasse 25+. Auch mit den zusätzlichen Finalrangierungen im Einzelwettkampf dürfen die beiden mehr als zufrieden sein. Tanja Plüss beendete ihre beiden Finalläufe mit Rang 6 und 9, Andreas Herger konnte in der selben Altersklasse dreimal mit Rang 8 abschliessen.

— Angela Herger musste in der Altersklasse 45-59 f in einem grossen und starken Teilnehmerfeld von 20 Startenden zum Einzelwettkampf antreten. Entsprechend gross war die Freude, dass Sie in allen drei Disziplinen zum Finale antreten konnte und den Einzelwettkampf mit den hervorragenden Rängen 6, 5 und 4 beenden konnte. Einen Podestplatz in der Disziplin 3-6-3 verpasste sie nur um knappe 0.187 Sekunden.

Eine Zusammenstellung der wichtigsten Resultate haben wir hier [84 KB] zusammengefasst. Weitere Infos zur WM und die detaillierten Resultate können auf der Website des Veranstalters unter thewssa eingesehen werden. Auf facebook hat das Schweizer Team kleine Tagesberichte und Fotos veröffentlicht.

Unsere Teammitglieder danken folgenden Firmen/Institutionen für deren finanzielle Unterstützung: